Aktuelles im November 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein anspruchsvolles und mehr als turbulentes Jahr geht langsam dem Zielspurt entgegen.

Durften auch Sie trotz COVID-19 viele gute Erfahrungen, Aktivitäten und schöne Ereignisse erleben?

Wir von Palliativ Zug freuen uns und sind glücklich, dass wir alle unsere Veranstaltungen einerseits wie geplant – oder mit Umorganisieren – durchführen durften.

Alle unsere Kontaktpartner, Referenten, Helfer und insbesondere Sie als unsere Zuhörer haben dazu beigetragen, dass wir dieses 2020 gut gemeistert haben.

Das verdient ein grosses DANKE und viel Wertschätzung an Sie alle.

Dem kommenden Jahr sehen wir mit Freude und Spannung entgegen. Wir haben das Leitmotiv 2021 auf den Namen

«ENDLICHKEIT – das Leben zelebrieren»

getauft und haben neue Formate kreiert. Sie werden überrascht sein.

Schauen Sie sich das Jahresprogramm 2021 an und notieren Sie die Termine in Ihrem Kalender. Es wird für uns etwas Besonderes sein, Sie zu treffen und den Austausch zu pflegen.

Für Ihr DABEISEIN und das aktive DISKUTIEREN an unseren Anlässen im 2020 danken wir Ihnen und wünschen uns, dass die daraus gewonnenen, positiven Gedanken Sie im neuen Jahr tragen werden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben nur das Beste für die kommende Adventszeit, dem Weihnachtsfest und dem neuen Jahr.

Palliativ Zug

Rita Fasler
Leitung Informations- und Beratungsstelle


Unsere letzte öffentliche Veranstaltung im 2020

«Alles, was bleibt. Märchen und Gedichte erzählen von Leben und Tod.»

Am 8. November 2020 fand dieser Anlass in der Kirche St. Oswald statt.

Auf Grund der kurzfristigen neuen Covid 19 Regelungen mussten wir wegen Platzkapazitäten von der Liebfrauenkappelle in Zug in die Kirche St. Oswald dislozieren.

Unsere Märchenerzähler
Andreas Maurer und Roland Wermuth (Ökumenische Seelsorge Palliative Care Zug)

und

unsere Musiker
Jonathan Zipperle (Violine)
David Zipperle (Gitarre)

gestalteten mit Texten und Musik für unsere Zuhörerinnen und Zuhörer in der Kirche St. Oswald einen sehr eindrucksvollen, besinnlichen und hoffnungsvollen Sonntagabend.

Wir bedanken uns für diesen wunderbaren Anlass sehr herzlich bei den Mitwirkenden und den Mitarbeitern der Kirche St. Oswald und der Liebfrauenkapelle Zug für ihre Flexibilität und das grosse Engagement.


Übersicht Veranstaltungen 2021

«ENDLICHKEIT – das Leben zelebrieren»

Hier finden Sie die geplanten Anlässe von Palliativ Zug für den Eintrag in Ihrer Agenda:

Veranstaltungsflyer 2021


Altersmedizin – zwischen Anti-Aging und Palliative Care

Unser erster Anlass im 2021

Unser Referent, Dr. med. Roland Kunz, Facharzt Geriatrie und Palliative Care, Stadtspital Waid und Triemli, fordert Sie in seinem Referat heraus über dieses Thema nachzudenken.
Mit dem Alter umzugehen ist anspruchsvoll, man kann es verdrängen oder sich positiv damit auseinandersetzen.

Datum: 18. Januar 2021
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Bibliothek Zug, St. Oswalds-Gasse 21, Zug

Anmeldung bis 15. Januar 2021 an: daniela.bussmann@palliativ-zug.ch mit Name, Vorname, Adresse, Telefon                   

Eintritt frei, bitte beachten Sie, dass die Platzzahl beschränkt ist und die Bestätigungen nach Anmeldeeingang erfolgen.

Mehr Informationen im Flyer


Pallifon

0844 148 148

Die telefonische Notfallberatung für Palliativpatienten in Zeiten der Corona-Krise ist für Sie da. Bitte nutzen Sie das Pallifon in einem ersten Schritt bei Fragen betreffend Ihrer Gesundheit. Sie helfen mit, die Spital-Notfallstationen zu entlasten. Danke für Ihre Mithilfe.

Das Pallifon wird durch das Ärztefone bedient, es antworten medizinisches Fachpersonal, MPA oder Pflegefachfrauen, welche im Bereich Pallcare geschult sind. Benötigt es Ärztlichen Support, wird das Gespräch an einen Arzt umgeleitet. Für den Kanton Zug ist das Spital Affoltern (PalliativStation) zuständig. Beim Pallifon sind auch die Notfallapotheken des Kantons hinterlegt.

So werden Sie rasch und professionell informiert und können Massnahmen ergreifen.

Pflegeunterstützung
Unter www.pflege-zug.ch finden Sie Zugang zu Informationen für eine breite Palette von Pflegeangeboten.


Publireportage: Für ein Leben in Würde, bis zuletzt

Palliative Care erklären und fördern

In der Publireportage vom 31. Oktober 2020 in der Zuger Zeitung finden Sie die breit gefächerten Aktivitäten von Palliativ Zug.

Publireportage lesen


Buchtipp

Über selbstbestimmtes Sterben – Zwischen Freiheit, Verantwortung und Überforderung

von Roland Kunz und Heinz Rüegger

  • Warum man Verantwortung für das eigene Leben und das eigene Sterben übernehmen muss
  • »Ars moriendi«: Von der Kunst des guten Sterbens

Buchvorschau ansehen

Das Leben ist endlich und geht früher oder später unweigerlich auf den Tod zu. Bis in die jüngste Vergangenheit war der Mensch dem Sterben und dem bevorstehenden Tod ohnmächtig ausgesetzt. Es war ein fremd verfügtes Schicksal, gegen das die Betroffenen nichts ausrichten konnten...
Leseprobe zum Buch

Über die Autoren
Roland Kunz und Heinz Rüegger

Verlag: rüffer & rub Sachbuchverlag
ISBN: 978-3-906304-70-0