Aktuelles im Februar 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir melden uns Ende Winter und einem Hauch Frühling mit unserem ersten 2019 News Letter bei Ihnen.

Mit dem Leitgedanken „Am Ende zählt die Lebensqualität – REDEN über DEMENZ“ haben wir bereits unsere erste Veranstaltung am 24. Januar 2019 erfolgreich in der Stadtbibliothek durchgeführt.
Ein Rückblick finden Sie unter dem Thema Veranstaltungen.

Unsere nächste sehr attraktive Veranstaltung mit Frau Prof. Dr. med. Eva Bergsträsser zum Inhalt

„Am Ende zählt die Lebensqualität – Bericht aus dem beruflichen Alltag im Kinderspital Zürich“

findet am 25. März 2019 unmittelbar an die Generalversammlung von Palliativ Zug statt. Bitte notieren Sie den Veranstaltungsort – Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ. Mehr Informationen finden Sie unter dem Thema Veranstaltungen.

Es wird uns eine Freude sein, Sie und Ihre interessierten Bekannten, willkommen zu heissen.

Freundliche Grüsse 
Palliativ Zug

Rita Fasler
Leitung Informations- und Beratungsstelle


Rückblick auf die Kooperations-Veranstaltung mit Alzheimer Zug vom 24. Januar 2019 in der Stadtbibliothek Zug.

„Am Ende zählt die Lebensqualität – REDEN über DEMENZ“

Das Podiumsgespräch zum anspruchsvollen Thema Demenz hat 130 interessierte Personen in die Stadtbibliothek geführt.

Die breite Palette von Fragen im Umgang mit Demenz in Bezug auf Betroffene und deren Umfeld wurden von der Verlegerin Frau Anne Rüffer mit viel Respekt eloquent moderiert.

Die Fragen von Frau Rüffer wurden von:

  • Dr. Markus Minder, Chefarzt, Geriatrie und Palliative Care, Spital Affoltern
  • Dr. Ulrike Darsow, Leitende Ärztin Akutgeriatrie und Palliative Care, Spital Affoltern
  • Daniela Bigler, Leiterin Geschäftsstelle Alzheimervereinigung Zug
  • Karin Hardmeier, Fachentwicklung Demenz, Spitex Kanton Zug

beantwortet und waren sehr informativ und zeigten die Komplexität einer Demenz-Diagnose auf.

Frau Elena Ibello las dem Publikum einen sehr bewegenden Abschnitt aus dem „Buch Reden über Demenz“ vor.

Wir danken dem Team der Stadtbibliothek sehr herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit, die Gastfreundschaft und das Teilen der Freude über den erfolgreichen Anlass.

Zum Rückblick „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. 


Generalversammlung Palliativ Zug

Herzliche Einladung

Liebe Vereinsmitglieder,

am 25. März 2019, findet unsere jährliche Generalversammlung statt.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf die Begegnung
im GIBZ – Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug, Baarerstrasse 100, 6301 Zug.

Beginn: 18:00

Im Anschluss findet der Vortrag von Frau Prof. Dr. med. Eva Bergsträsser statt. Mehr Informationen gleich im Ausblick. Der Einladungsbrief mit Traktanden an die Mitglieder wird per Post versandt.


„Am Ende zählt die Lebensqualität – Bericht aus dem beruflichen Alltag im Kinderspital Zürich“

Ausblick auf den Vortrag von Frau Prof. Dr. med. Eva Bergsträsser

Frau Bergsträsser arbeitet am Universitäts-Kinderspital Zürich in den Spezialgebieten Onkologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie für Kinder und Jugendliche und berichtet in ihrem Referat sowohl über die Bedürfnisse der Kinder als auch den betreuenden Angehörigen.

Der Anlass wird umrahmt mit Musik aus dem Spätbarock 18./19. Jahrhundert.

Unser Dank für dieses Engagement geht an: 

  • Regula Ernst, Gitarre 
  • Kurt Ernst, Querflöte und
  • Hanspeter Walti, Violine.

Ein besonderer Dank für die Gastfreundschaft geht an das Gewerblich-industrielle Bildungszentrum Zug, GIBZ, Baarerstrasse 100, 6301 Zug.

Wann: Im Anschluss an die GV von Palliativ Zug, 25. Januar 2015, Beginn 19 Uhr

Flyer zur Veranstaltung


Pallifon 2019

Vielen Dank für die finanzielle Unterstützung

Wir freuen uns sehr, dass der Kanton Zug uns für das Jahr 2019 die finanzielle Unterstützung für das Pallifon gewährleistet hat, vielen Dank.

Pallifon 0844 148 148 – Die telefonische Notfallberatung für Palliativpatienten, ihre Angehörigen und Betreuungspersonen

Unter dieser Nummer finden Sie in rund um die Uhr kostenlos Informationen – das Pallifon dient als erste Anlaufstelle für Palliativpatienten in Notfällen und kann dadurch unnötige und kräftezehrende Hospitalisierungen reduzieren.


Buchtipp

Palliative Care bei Kindern

Wie können Eltern, Kinder und Freunde die Situation verstehen, aushalten und bewältigen, dass ein Kind schwerst krank ist und an der Krankheit sterben wird. Wie können sie mit dem Verlust des Kindes umgehen und danach weiterleben. Eltern, die mit einer schweren Erkrankung ihres Kindes konfrontiert sind, durchleben Angst, Wut, Verzweiflung, Trauer und Hoffnung. In diesem Gefühlschaos müssen sie dennoch wichtige Entscheidungen für und mit ihrem Kind fällen. Entscheidungen für ein gutes Leben und einen friedvollen Tod, die es auch nach dem Tod des Kindes ermöglichen, weiterzuleben. In dieser Lebenssituation will das Palliative-Care-Team dem Kind und den Eltern beistehen und mit ihnen diese schwierige Situation durchstehen. Die erfahrene Palliativmedizinerin Eva Bergsträsser hilft Eltern und Angehörigen zu verstehen, was «Palliative Care» bedeutet, gute Entscheidungen für und mit ihrem Kind zu fällen zu verstehen, was medizinisch-pflegerisch möglich ist, um Komplikationen abzuwenden, Lebensqualität zu erhalten und das Wohlbefinden des Kindes zu fördern, ihre zentrale Rolle in dieser Phase des Abschieds anzunehmen und ihre Belastungen besser zu ertragen. Die letzten wichtigen Dinge zu regeln und Abschied nehmen zu können sich auf die Endlichkeit des Lebens, das Sterben und den Tod des Kindes vorzubereiten, zu wissen, welche Dinge rund um den Tod des Kindes zu beachten sind. Wege der Trauer um das verlorene Kind zu finden. Das Buch wird illustriert durch sensible, fast zarte Fotos einer Mutter, die selbst ihr Kind verloren hat.

Art Nr.: 3456854544
ISBN 13: 9783456854540
Erschienen bei: Hogrefe AG